#selfiextended site-specific Installation, 2014

Basierend auf einer Analyse von Selfies stellt die Ausstellung #selfiextended Bezüge zwischen Amteurfotografien und renommierten Kunstwerken her. Die Auswahl der Bilder orientiert sich an zuvor definierten Leitmotiven welche inhaltliche wie formale Elemente der Selfiefotografie aufgreifen. Die Kuration selbst erfolgte impulsiv und subjektiv und verweist so auf die spontane und individuelle Bildauswahl von Blogger*innen Die Ausstellung visualisiert den Bilderkonsum im Internet mittels der räumlichen Umsetzung in einem Aufzug. Ähnlich wie beim Scrollen eines Blogs, fährt man an den Bildern schnell vorbei. Die Geschwindigkeit erzeugt eine Fülle an Reizen, die an das Überangebot an Informationen des Netzes und das beschleunigte Tempo der Generation Y erinnert.